BITTWOCH 2018

IM MITTELPUNKT DER BITTWOCH­INITIATIVE STAND DIE HEILPÄDAGOGISCHE PRAXIS SONNENBLAU IN KLAGENFURT: 

Die Heilpädagogische Praxis Sonnenblau wurde von Mag. Christin Einsiedler und Mag. Silke Karolina Saurer (Pädagoginnen, Special Trainer für Menschen mit Autismus, Heilpädagoginnen nach dem TEACCH-Ansatz) gegründet. Sie ist eine Anlaufstelle sowohl für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störung und Entwicklungs­beein­trächtigungen als auch für deren Eltern, Angehörige und soziales Umfeld.

Autismus ist eine Tiefgreifende Entwicklungsstörung. Es gibt Probleme bei der Verarbeitung von Umweltreizen, Beeinträchtigungen im Sozialverhalten, fehlende Sprachentwicklung oder eingeschränkte Kommunikationsfähigkeit. Der Alltag ist für Betroffene und ihre Familien ist oft sehr belastend. Das Angebot der Heilpädagogischen Praxis Sonnenblau umfasst individuelle (autismusspezifische) heilpädagogische Förderung – einzeln und in der Gruppe, Elterntraining und heilpädagogische Förderberatung sowie Weiterbildung für Eltern, Angehörige und Personen, die mit betroffenen Menschen arbeiten.

Autismusspezifische Förderung
Eine adäquate autismusspezifische Förderung hilft den Betroffenen, ihr Entwicklungs­potential auszuschöpfen, größtmögliche Selbständigkeit zu erlangen und den Alltag für die Familien leichter zu machen. Da meist mehrere Entwicklungsbereiche beeinträchtigt sind, benötigt es therapeutische Interventionen über einen längeren Zeitraum um eine gute Entwicklung zu ermöglichen. Auch viele Eltern brauchen kompetente und einfühlsame Begleitung.

Leider wird eine autismusspezifische Förderung von den österreichischen Krankenkassen nicht finanziert. Ohne finanzielle Unterstützung ist es vielen Familien nicht bzw. nur sehr schwer möglich, die für ihr Kind notwendige Therapie in Anspruch zu nehmen. Mit den durch die BITTWOCH Initiative eingenommenen Spendengelder werden betroffene Familien unterstützt, Therapiekosten zu decken.

Die Pädagoginnen Mag. Christin Einsiedler und Mag. Silke Saurer erreichten uns mit folgendem Statement: 
In “Ein Käfig voller Narren“, dem diesjährigen Theaterstück des Theater Sommers Klagenfurt wird die bunte Vielfalt des Menschseins in den jeweiligen Figuren zum Ausdruck gebracht. Es ist ein Spiel um die Eigenheiten und Besonderheiten der Menschen.
In unserer Heilpädagogischen Praxis sonnenblau arbeiten wir mit Menschen mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum und anderen Beeinträchtigungen in der Entwicklung und empfinden genau diese Vielfalt im Menschsein als Bereicherung.
Umso mehr freute es uns, dass wir für die „Bittwoch“-Spendenaktion des Theater Sommers Klagenfurt ausgewählt wurden. An diesem Tag wurden jene Sachspenden, die zuvor gegen Eintrittskarten eingetauscht wurden, versteigert. Eine tolle Aktion!
Durch die eingenommenen Spenden konnten autistische Kinder aus einkommensschwachen Familien mit der Finanzierung einer autismusspezifischen Förderung unterstützt werden.
Danke an dieser Stelle dem gesamten Team vom Theater Sommer Klagenfurt und dem Casino Velden, welches die Summe der Spendenaktion noch aufgerundet hat. Danke an all jene, die sich an der kreativen Spendenaktion beteiligt haben und Spaß und Unterhaltung mit sozialem Engagement verbunden haben.

BITTWOCH 2017

IM MITTELPUNKT DER BITTWOCH­INITIATIVE STAND DAS MÄDCHENZENTRUM KLAGENFURT (MÄZ): 

Das Mädchenzentrum Klagenfurt ist ein femi­nistischer, gemeinnütziger Verein, der partei-­ und konfessionsunabhängig arbeitet.

Bunt, gleich und doch verschieden
Der Verein steht für Mädchen und junge Frau­en und damit für alle, die sich dem weib­lichen Geschlecht zugehörig fühlen oder er­klären. Er arbeiten mit allen zusammen, denen ihrer Ziele ein Anliegen sind – können und wollen statt müssen und sollen. Wir wollen: tatsächliche Gleichberechtigung, Chancengleichheit bei Bildung, Ausbildung,Erwerbsarbeit, Reproduktionsarbeit, gesell­schaftlichen und finanziellen Ressourcen und politischer Macht, Auflösung von Geschlechterstereotypen und Rollenzwängen, vielfältige Lebensmodelle und Darstellungs­möglichkeiten für Frauen und Männer, Selbstermächtigung und Entscheidungsfrei­heit.

Gemeinsam vielfältig
Das MÄZ ist ein multidisziplinäres Team mit feministischer Haltung. Dabei reagieren es auf gesellschaftliche Veränderungen und die Verschränkung sozialer Dimensionen. Sie ste­hen für Selbstwirksamkeit, Partizipation und Vielfalt und uns als Kompetenzzentrum und Sprachrohr für die Anliegen von Mädchen und jungen Frauen.

Hinschauen, nachdenken, lernen und umsetzen
Im Mädchenzentrum werden geschlechtsho­mogene Zutrauensräume für Mädchen und junge Frauen geschaffen, in denen sie sich orientieren, ausprobieren und sie selbst sein können. Außerhalb wird Mädchenarbeit auch in gemischtgeschlechtlichen Gruppen ange­boten, in denen geschlechterbewusst, mäd­chenparteilich und gleichstellungsorientiert gearbeitet wird. Erfahrungen und Wissen wird weiter gegeben, Öffentlichkeitsarbeit betrie­ben und an politischen Diskursen teilgenom­men.

Mag. Christine Erlach, Geschäftsleitung des Mädchenzentrum Klagenfurt erreichte uns mit folgendem Statement: 
Die Förderung von Interesse und das Heranführen an Kunst und Kultur sind im Leitbild und den Statuten des Mädchenzentrums Klagenfurt von Anbeginn verankert und bieten wichtige Reallebenserfahrungen an denen wir unsere Zielgruppe gerne teilhaben lassen möchten. Mädchen* und junge Frauen* die das Angebot des Mädchenzentrum Klagenfurt nutzen, haben aus unterschiedlichsten Gründen nicht immer die Möglichkeit Kunst und Kultur zu erfahren. Mit der Initiative Bittwoch konnte eine Gruppe von Mädchen* und jungen Frauen* Kultur pur in Form des Besuches eines Theaterstückes des THEATER SOMMER KLAGENFURTS genießen. Der Besuch des Theaterstücks war für unsere Zielgruppe ein sehr gelungener und lustiger Abend, eine Erfahrung, die gut in Erinnerung bleiben wird. DasS sich auch BesucherInnen wie auch Unternehmen mit Sachspenden an der Aktion beteiligen, die dann versteigert werden, ist eine tolle Idee um den sozialen Gedanken weiter zu streuen und soziale Initiativen finanziell zu unterstützen. Für diese tolle Unterstützung dürfen wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken.
Für mich als Geschäftsleiterin des Mädchenzentrum Klagenfurt zeigt sich in dieser speziellen Initiative, wie bereichernd das Zusammentreffen von Kulturinitiativen mit Initiativen in der sozialen Arbeit sein können und das ein solches wertschätzendes Aufeinandertreffen Freude in Gesichter zaubert – nicht nur in jene der junger Menschen.

BITTWOCH 2016

EIN GEWINN FÜR DIE INTERKUTURALITÄT, INTEGRATION UND INKLUSION 

Der gemeinnützige Verein iiiK (Verein für Interkulturalität, Integration und Inklusion in Kärnten) wurde 2013 aus der bereits seit einem Jahr bestehenden multinationalen Flüchtlingsfußballmannschaft Pueblo Unido in Klagenfurt gegründet. Mit dem ersten KostNixLaden in Kärnten, dem Kalenderprojekt oder der interkulturellen Stadtführung haben sich schnell weitere erfolgreiche Vereinsprojekte zusätzlich zu Pueblo Unido ergeben. Der Verein iiiK möchte die Eröffnung von Orten der Begegnung, die Kultur­, Generations­ und Geschlechtsübergreifend sowie unabhängig von sozialer Schicht, Herkunft und sexueller Orientierung, gegenseitige Toleranz und Verständnis, Zivilcourage sowie einen gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Im Vordergrund steht weiters die Förderung des interkulturellen Austausches und Integration, nachhaltigem und naturverbundenem Zusammenleben sowie die Leistung von Hilfestellung in Bereichen des täglichen Lebens. Der iiiK KostNixLaden Klagenfurt Im KostNixLaden (KNL) kann man ohne Gegenleistung Waren erhalten und natürlich auch abgben. So sollen gebrauchte Dingen wieder einen Wert bekommen. Die Ideologie unseres KostNixLadens basiert auf 3 Säulen: 1) gegen die Wegwerfgesellschaft agieren, 2) Armutsbekämpfung und 3) Begegnungsräume schaffen und Werte vermitteln. Der KNL ist seit dem Start im Juli 2014 für 6 Tage die Woche geöffnet und serviciert seit dem durch mehr als 250 monatlich unentgeltlich geleisteten Arbeitsstunden der LadenhüterInnen im Schnitt mehr als 1000 KundInnen im Monat. Durch eine Kooperation mit dem Verein “Share ­ Lebensmittel retten, sammeln, verteilen” können KundInnen auch regelmäßig gerettete Lebensmittel zur Verfügung stellen. Kosten & Finanzierung Neben den realistisch geschätzten jährlich mehr als 5000 unentgeltlich geleisteten Arbeitsstunden benötigt der Verein natürlich auch Geld, z.B. für Miete & Betriebskosten des KNLs, für die Fußballliga oder für Trainingsmöglichkeiten für Pueblo Unido im Winter. Die jährlichen Kosten für den jetzigen Standort des KNL (Miete, Betriebskosten) sowie der Fußballmannschaft belaufen sich auf ca. € 8.000,­ im Jahr.

Organisator Torsten Gallob erreichte uns mit folgendem Statement: 
Im Frühling 2016 ist der THEATER SOMMER KLAGENFURT mit der Idee, unseren gemeinnützigen Verein iiiK mit ihrem diesjährigen Theaterstück zu unterstützen, auf uns zugekommen und wir waren natürlich sofort begeistert dabei. Besprechung, Pressefotos, Werbung für die gemeinsame Sache und ein paar Monate später dann schon die wunderbaren Aufführungen von der Komödie MARINDOLINA und der kafkaesken Groteske VORSTELLUNGSGESPRÄCH mit den zugehörigen "Bittwochs", wo quasi karitativ Geschenke gegen Eintrittskarten getauscht werden, welche bei der letzten Vorstellung verlost werden. Wir konnten uns gut mit dem gemeinnützigen Gedanken vom THEATER SOMMER KLAGENFURT identifizieren und haben uns sehr über die professionelle Zusammenarbeit gefreut. Danke an das gesamte Team vom THEATER SOMMER KLAGENFURT und dem Casino Velden, insbersondere Manager Hannes Markowitz, der die Bittwoch-Spenden noch einmal erhöht hat. Der THEATER SOMMER KLAGENFURT hat neue Fans. Vielen Dank und weiter so!

BITTWOCH 2015

VinziBus - die Tankstelle menschlicher Wärme

Die Vinzenzgemeinschaft St.Hemma-VinziBus betreibt seit dem Jahre 2007 in Klagenfurt einen VinziBus, der allabendlich Obdachlose, gestrandete Jugendliche, Heimatlose, mit warmen Tee, Broten oder warmen Essen  versorgt. Der tägliche Kontakt mit dem VinziBus soll auch den von uns betreuten und vom Leben benachteiligten Menschen sozialen Kontakt und menschliche Zuwendung geben. Wir nennen sie respektvoll „unsere Gäste“.Bei unseren allabendlichen Treffen besucht uns eine wechselnde Anzahl von Gästen, zwischen 20 und 50 Personen. Die MitarbeiterInnen stehen dabei regelmäßig für längere Gespräche und kleinere Hilfsdienste zur Verfügung.Mittlerweile arbeiten beim VinziBus rund 120 ehrenamtliche HelferInnen mit, die ihren Einsatz und ihre Freizeit zur Verfügung stellen, um beim Ausliefern des Essens und der Getränke, sowie teilweise beim Zubereiten der Speisen zu helfen.Aus dem täglichen Kontakt mit den Gästen haben wir unter anderem gesehen, dass durch eine Versorgung mit Kleidung und kleineren, für das tägliche Leben notwendigen Dingen, wie Hygieneartikeln, viel zu einem menschenwürdigen Leben beigetragen werden kann.

Im Anschluss an die Vorstellung Bittwoch-Spezial freuen wir uns immens, VinziBus mit Hilfe unseres spendenfreudigen Publikums und unserem verlässilichen Partner Casinos Austria  € 700,00 übergeben zu können. Wir wünschen dieser wertvollen Initiative weiterhin viel Erfolg, und dass die Arbeit weniger werden möge! 

Irmgard Groier, Vorstandvon VinziBus erreichte uns mit folgendem Statement:
Beziehungsprobleme und Generationenkonflikte, wie im Theaterstück “Eine ehrenwerte Familie“, sind oft Gründe, dass Menschen in die Obdachlosigkeit und somit auf Hilfe anderer angewiesen sind. Obdachlosigkeit sowohl im herkömmlichen Sinne, aber auch im Sinne von Mangel an Menschlicher Wärme. Das sind die beiden Komponenten, die wir versuchen unseren „Gästen“ vom VinziBus so leicht wie möglich zu machen.

Das Schöne an unserer Hilfe für die Ärmsten ist auch, dass es junge engagierte Menschen gibt, die gerade diesen Ärmsten helfen wollen. Helfen, indem sie sich auf die Bühne stellen und für ein im Herzen junges Publikum einen heiteren unterhaltsamen Abend gestalten, der beim genaueren Hinhören auch eine Botschaft aussendet.

Geschehen ist dies am 22. Juli 2015, am sogenannten BITTWOCH des THEATER SOMMER KLAGENFURT. Das war der Augenblick, wo Mag. Dagmar Popofisits und Sonja Türk vom Vorstand des VinziBus auf die Bühne gebeten wurden und ihnen ein Spendenbetrag von Euro 700.- überreicht wurde. Ein erhebendes Gefühl, denn sie wussten, mit diesem Geld kann in den kalten Wintermonaten für die Gäste vom VinziBus warmes Essen ausgeteilt werden.

Ein herzliches Dankeschön auch an Casino Austria, die als großzügiger und wertschätzender Partner von THEATER SOMMER KLAGENFURT ebenfalls dazu beigetragen haben, unsere „Gäste“ im Winter zu verwöhnen. Herrn Hannes Markowitz vom Casino Velden durften wir auch persönlich kennenlernen.

Wir möchten gerne nochmals allen dafür danken, dass sich kulturelles Engagement mit dieser Seite der Gesellschaft trifft, die oft nicht gesehen werden will.

BITTWOCH 2014

TIKO: Notfellchen brauchen Hilfe

Für die Jubiläums-Ausgabe vom "Bittwoch" haben wir uns im Vorfeld entschieden, diesmal unsere vierbeinigen Freunde zu unterstützen. Dafür sammelten wir bei zwei Vorstellungen (ein Bittwoch fiel leider buchstäblich ins Wasser) wieder schöne Mitbringsel von unserem Publikum, welches dafür Eintrittskarten erhielt. Beim "Bittwoch-Spezial" wurden alle Gegenstände im Publikum verlost und die Spendensumme wurde mit Hilfe von CASINOS AUSTRIA aufgerundet.

So gingen über 700 Euro an das Tierschutzkompetenzzenturm "TIKO", die von Casino Velden Direktor Mag. Othmar Resch und Regisseur Wilhelm Prainsack an die Geschäftsführerin Andrea Wicht übergeben wurden.Und die beste Nachricht: Molly, eine 13-jährige Hundedame die auch beim "Bittwoch-Spezial" zu Besuch war, konnte an diesem Abend ein neues zuhause finden!!! :)

Das Tierschutzkompetenzzentrum (Tiko) ist ein liebevolles Zuhause, welches für bis zu 500 herrenlosen Tieren einen vorübergehenden Platz bietet. Seit 140 Jahren setzt sich der Kärntner Landestierschutzvereines, für Notfellchen - Hund, Katz und Kleintiere ein. Für Tierfreunde, die keinen Vierbeiner bei sich aufnehmen können, bietet das Tiko dennoch viele Unterstützungsmöglichkeiten von aktiven Hundepatenschaften oder stillen Patenschaften für Katzen und Kleintieren.

Marion Puschitz vom Tiko erreichte uns mit diesem Statement:
2014 rückte das Tierschutzkompetenzzentrum Kärnten (tiko) in den Mittelpunkt der Bittwoch-Initiative des THEATER SOMMER KLAGENFURT. Es wurden einmal mehr viele Besucherinnen und Besucher erreicht, an den Bittwoch-Vorstellungen Geschenke gegen Eintrittskarten zu tauschen, welche dann bei der Charity Gala am 17. Juli 2014 unter den Gästen verlost wurden. Dieser Abend war ein voller Erfolg: Das Ensemble des THEATER SOMMER KLAGENFURT sorgte für einen amüsanten Abend mit vielen Lachern und auch die Spendenbereitschaft des Publikums für unsere herrenlosen Tiere war toll!Im Namen unserer Notfellchen wollen wir uns bei allen Spenderinnen und Spender, beim THEATER SOMMER KLAGENFURT und natürlich beim Generalsponsor der Bittwoch-Initiative, den CASINOS AUSTRIA, herzlich für über 700 Euro bedanken!

BITTWOCH 2013

Unterstützung für Musica Kontakt

Zum ersten Mal gab es heuer an drei "Bittwoch"-Tagen die Möglichkeit, durch mitgebrachte Geschenke Theaterkarten für "KANNIBALE & DIEBE - Eine bissige Sommerkomödie" zu erhalten. Zahlreiche Besucher haben die Möglichkeit genutzt und uns viele wunderbare Mitbringsel zur Verfügung gestellt. Beim "Bittwoch-Spezial" wurden alle Gegenstände im Publikum verlost und die Spendensumme wurde mit Hilfe von CASINOS AUSTRIA verdoppelt. So gingen 900 Euro an den Verein "Musica Kontakt", die von Casino Velden Direktor Mag. Othmar Resch und Robert Saringer an Vorstand Helmut Palko übergeben wurden. Das Gesamte Team freut sich bereits auf den "Bittwoch" 2014!!!

BITTWOCH 2012

Die ROTE NASEN CLOWNDOCTORS

Der "Bittwoch" bekommt Unterstützung - CASINOS AUSTRIA helfen mit!

Da der "Bittwoch" von Jahr zu Jahr an Attraktivität gewonnen hat freuen wir uns sehr, 2012 erstmals einen unterstützenden Partner mit an Board begrüßen zu dürfen - CASINOS AUSTRIA helfen uns, den Eintritt für Besucher mit Geschenken gratis zu halten und die Spenden beim "Spezialmenü" AUFZURUNDEN!!!

1.000 Euro gab es dieses Jahr für das Kärntner Team der ROTE NASEN Clowndoctors!!! Am Beginn der Vorstellung haben und drei von ihnen gezeigt, was sonst nur in den Spitälern zu sehen ist. Am Schluss der Vorstellung konnte der THEATER SOMMER KLAGENFURT mit Hannes Markowitz von CASINOS AUSTRIA ein Kuvert mit dem Geld übergeben.

Dr.in Fifirella Fific von den ROTE NASEN Clowndoctors erzählt uns:
"Im Vorfeld eines Theaterabends eine Mini-Clownvisite anzubieten ist ungewöhnlich, zumal Theaterschaffende sich üblicherweise keine “Konkurrenz” ins Haus holen. Ganz anders beim THEATER SOMMER KLAGENFURT: Wir wurden herzlichst begrüßt, herumgeführt und schließlich vom Produzenten Robert Saringer in die Garderobe begleitet. Während sich Christian Moser zum Präsident Dr. Mosl mopste, Wolfgang Barani zu Dr. Alfred Ferdinand Zwiebak III. wurde und ich mich als Dr.in Fifirella Fific entpuppte, verwandelte sich das charmante Theaterensemble in die Gäste des Weißen Rössl am Wörthersee sowie den Kellner Leopold und seine Wirtin Josepha. Einmütig teilten wir uns die Spiegel, um unsere unterschiedliche Bühnenmasken aufzumalen. Clownmund neben aufgeklebten Wimpern, rote Nase neben Wangenrouge. Während wir auf der Bühne faxen machten, schauten “die anderen” neugierig aus den Gangfenstern zu. Wohingegen wir im Anschluss an unsere kleine Präsentation über die Gags der sattelfesten Kompanie herzlich lachten. Das Publikum war ohnehin von Anfang an bestens gelaunt und spendierfreudig, so dass wir schlussendlich Euro 1000.-- (!) nach Hause trugen. Vielen Dank auch!"
Dr.in Fifirella FificROTE NASEN Clowndoctors, Team Kärnten

Dieses Video zeigt den Ablauf des Profitwoch - formally known as BITTWOCH-Spezial. Mit den ROTE NASEN Clowndoctors, dem Ensemble des THEATER SOMMER KLAGENFURT und Hannes Markowitz vom Casino Velden.

BITTWOCH 2011

Sonderpädagogisches Zentrum Josefinum

"Bittwoch" & "Spezialmenü" - eine Idee wächst und wird zur fixen Institution

Im letzten Jahr fragten uns schon viele Besucher vorab, ob es denn den "Bittwoch" wieder gäbe. Zusätzlich brachte man uns einige Geschenke, ohne dass die Überbringer die Vorstellung besuchten. Beide Vorstellungen waren ausverkauft - oder besser "ausverschenkt" - und unsere Aktion ein voller Erfolg!

Beim "Spezialmenü" am 13. Juli 2011 durften wir Mag. Wilhelm Hafner vom Sonderpädagogischen Zentrum Josefinum einladen und ihm die gesammelten und verdoppelten Spenden übergeben.

Einige Zeit später erreichte uns dieser Brief von Mag. Wilhelm Hafner:
"Die Idee, im Rahmen des Theatersommers einen sogenannten „Bittwoch“ einzuführen, wo an einem Mittwoch die BesucherInnen gebeten werden, für einen bestimmten karitativen Zweck eine Geld- oder Sachspende abzugeben, finde ich außerordentlich gut, offenbart sie doch, dass es Menschen gibt, denen das Schicksal von Kindern, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind, sehr am Herzen liegt. Unsere Schule wird von SchülerInnen besucht, die alle imsonderpädagogischen Zentrum Josefinum internatsmäßiguntergebracht sind und deren Eltern bzw. Erziehungs-berechtigten finanziell nicht in der Lage sind, schulischeProjekte mitzufinanzieren. Es ist daher unerlässlich, anderefinanzielle Quellen zu erschließen, um Aktivitäten zu initiieren, die Abwechslung in den schulischen Alltag bringen sollen. Das Ansinnen der Verantwortlichen des Theatersommers unsere Schule als Adressatin für eine Geldspende aus dem Erlös desKartenverkaufs auszuwählen, kam uns daher sehr entgegen. Mit großer Freude konnte ich einerseits die wunderbare Aufführung „Im Weißen Rössl am Wörthersee“ genießen und andererseits die großzügige Geldspende nach Beendigung der Vorstellung in Empfang nehmen. Damit war die Finanzierung der Aktion „Kärntens Jugend lernt die Heimat kennen“ gesichert und den Kindern wurde der Wunsch erfüllt, die Burgenstadt Friesach drei Tage lang kennenzulernen und das dazugehörige Rahmenprogramm hautnah mitzuerleben. Die Schulleitung, LehrerInnen und SchülerInnen bedanken sich nochmals für die finanzielle Unterstützung und wünschen dem gesamten Team des THEATER SOMMER KLAGENFURT für die Zukunft viel Erfolg, verbunden mit der Hoffnung, viele Nachahmer dieser wunderbaren Idee zu finden."
Mag. Wilhelm HafnerSonderpädagogisches Zentrum Josefinum

BITTWOCH 2010

Der "Bittwoch" feiert Premiere - Unterstützung für das Comenius-Heim

Zugegeben - die Auswahl an Mitgebrachten Gegenständen war im ersten Jahr noch eher spärlich. Viele BesucherInnen wussten mit dem Begriff "Bittwoch" natürlich noch gar nichts anzufangen.

Unsere Idee musste sich erstmal etablieren und die Scheu, mit einem Gegenstand statt einer Eintrittskarte ins Theater zu gehen, überwunden werden. Der neue "Bittwoch" kam aber sehr gut an und die Aktion fand von Beginn an gleich einige Freunde.

Im ersten Jahr unterstützten wir das Comenius-Heim in Techelsberg. Das Heim ist eine Einrichtung für Kinder und Jugendliche ab dem vollendeten 5. bis zum 16. Lebensjahr, die in ihrer Persönlichkeits- oder intellektuellen Entwicklung beeinträchtigt und häufig auch sozial benachteiligt sind.